Shooting mit Melanie…

Shooting 2011 …

Heute möchte ich kurz über mein letztes Shooting berichten.

Der Treffpunkt war um 19.00 Uhr, leider noch viel zu hell für das Parkdeck, was eigentlich angedacht war.

Es sollten Aufnahmen mit dem Scheinwerferlicht eines Farhrzeuges (welches sich im Hintergrund befindet) entstehen.

Als Ausweich-Location musste eine naheliegende Tiefgarage herhalten.

Anderst als gedacht bot die Tiefgarage hervoragende Möglichkeiten für Portraitbilder.

Das Setup war schnell aufgebaut und wir konnten sofort loslegen.

Grundlegend war ich guter Hoffnung das ich mit der Blitzeinstellung auf TTL schneller zu der richtigen Belichtung komme, dem war leider nicht so.

TTL funktioniert meiner Meinung nach „Outdoor“ hervorragend aber bei Kunstlicht sind die Ergebnisse leider nicht konsistent genung.

Schnell in die Blitze in den Manuellen Modus von der Kamera aus (dank der PocketWizards erspart man sich die Rennerei zu den Blitzgeräten 🙂

Allerdings war ich dann doch dauernt am joggen, da sich die Beleuchtung der Tiefgarage immer nach 10Minuten von selbst deaktiviert hatte.

Das heist, jedesmal ca. 100m zu Treppenhaus laufen und durch die Lichtschranke und wieder zurück. Ein Assistent der die Lichtschranke „bedient“ wäre Gold wert gewesen… 🙂

Ok, ein Stück Klebeband hätte vielleicht auch geholfen, aber auch das hatte ich aber leider nicht dabei…

Die Bilder sind alle Offenblende mit dem Nikon AF-S 85mm 1.4G gemacht. Bei den Outdooraufnahmen habe ich einen Graufilter verwendet (leider ohne MRC Vergütung, was man an den Linsenreflektionen sieht).

Aber jetzt, hier die Ergebnisse…

Eine schöne Lichtstimmung…

… hatten wir vor zwei Tagen.

Zum Glück hatte ich mich dazu bewegen können nach draußen zu gehen und dieses schnelle Freihand-Pano zu machen.

Irgendwo hatte ich noch so’n Pano mit nem doppel Regenbogen, wenn ich es finde poste ich es noch hier 🙂

Hochzeit von Annette & Andreas

Hallo mal wieder,

wieder war es mal soweit und zwei Menschen haben sich getraut 🙂

Ich durfte Annette & Andreas auf Ihrer Hochzeit begleiten.  Das Wetter war zwar nicht perfekt, aber wann hat man das schon 🙂

Hier zeige ich euch ein paar Aufnahmen von diesem tollen Tag, der auch mir viel Spass gemacht hat.

Für die Technikfreak’s, bei den Portraitbildern kammen die Pocket Wizard’s (MINI TT1 und Flex TT5) zum Einsatz, die hier recht zuverlässig funktioniert haben.

Zu diesem Thema werde ich aber demnächst einen ausführlichen Artikel einstellen.

(…irgendwann möchte ich auf meiner Homepage Gallerien für Hochzeiten einrichten, aber wie es so oft ist fehlt mir momentan die Zeit dafür.)

Studio / Testshooting / Reflektionen

Testshooting / Thema Reflektionen

Eigentlich wollte ich mit meinen beiden Strip-Softboxen eine andere Art von Reflektionen erzielen, es stellte sich aber bald heraus das die Softboxen zu einfach breit waren (35cm).

Echte schmale Striplights wären besser gewesen, aber solche besitze ich leider nicht…

Also war die ursprüngliche Idee schnell verworfen und das Setup umgestellt.

Entstanden sind die unten gezeigten Ergebnisse. Bilder vom Setup hab ich leider keine.

Vielen Dank noch an Jörg. der sich in seinem Motorradoutfit echt einen abgeschwitzt hat 🙂

Portrait / Reflektion
Cool...
Helm
Arghhh..... 🙂

Bei dem Testshooting mit den „BMW-Freunden-Südbaden“…

…kam unter anderem auch dieses Bild zu stande, weitere Shootings sollen folgen.

Leider hatten wir nur eine halbe Stunde Zeit in der es nicht geregnet hatte 🙁

Bin gerade noch dabei, den neuen Banner für die Page zu umzumodeln ( mal schauen ob ich den hier so zeigen darf mit Firmenlogo usw.  🙂

Der Stoffbanner sollte allerdings schon fertig gedruckt sein, bin ja mal gespannt wie das Teil wird… 🙂

Hier ein paar Pix…

Paar-Shooting…

Vor kurzem war es Zeit fürt das Engagement Shooting (Probeshooting) von Anette und Andreas.

Das Wetter war toll, schön warm und Sonne pur 🙂

Am Waldsee war Treffpunkt, die Sonne stand zwar recht hoch aber da man fast überall Schatten hat war das weniger ein Problem.

Der Tag war sehr witzig und hat richtig Spass gemacht.

Hier möchte ich ein paar Bilder von dem Shooting  zeigen…

Elinchrom „OKTA 190“

Seit einiger Zeit besitze ich schon die „OKTA 190“ von Elinchrom, leider habe ich dieses geniale „Indirekte Softlight“ nicht allzuoft benutzt.

Die Okta 190 ist für ihr besonders weiches und gleichmäßges Licht bekannt. Desweiteren ist die Okta durch einen Snap-in Beschlag innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit, das Patentierte System von Elinchrom ist absolut durchdacht und super praktikabel.  Das Zahlt man natürlich auch, mit ca. 850€ ist die Okta nicht gerade ein Schnäppchen.

Nun mag man sich darüber streiten was den Einsatz eines solch großen Lichtformers angeht.

Ich denke das hängt zum einen von den vorlieben des jeweiligen Fotografen und dessen Arbeitsweise im Studio ab. Viele sind der Meinung das das Licht ist zu flach oder zu wenig gerichtet ist …

und arbeiten deshalb oftmals mit mehreren kleinen Softboxen wie Striplight’s usw. Das alles ist natürlich auch sehr Geschmackssache und abhängig davon welchen Effekt man erreichen will.

Für diejenigen die die Okta nicht kennen habe ich weiter unten in der Gallerie ein paar Shot’s von dem Lichtformer selbst.

Hier möchte ich nun einige Beispiele zeigen, was die Einsatzmöglichkeiten angeht.

Deshalb habe ich eine kleine schnelle Serie von Aufnahmen erstellt um das besser zu verdeutlichen.

Angefangen habe ich mit einem Selbstportrait:

Super weiches Licht...

Weiter habe ich mit Bianca, einer Freundin die mir immer trotz eigenem knappen Zeitplan gerne Model steht (an dieser Stelle möchte ich auch Danke sagen, das du mit mir immer so geduldig bist 🙂 )

OKTA 190 + Haarlicht + Softbox von der Seite
Bianca

(Bild oben) Hier wurde noch ein Haarlicht und eine quadratische Softbox (100x100cm) von der Seite eingesetzt. Der Hintergrund wurde von der Okta mit ausgeleuchtet.

Stoff vor der Okta

Man kann das Model wie in dieser Aufnahme auch direkt vor die Okta stellen, es erscheint dann als ob dieses direkt vor einem Fenster stehen würde. Als einzigste Requisite dient dazu ein Stück Vorhang.

Allgemein ist die OKTA 190 natürlich aufgrund ihrer Größe auch bestens für Ganzkörperaufnahmen geeignet.

Weiter kann man die Okta auch als Ringblitz-Ersatz einsetzten, das Licht ist zwar nicht so hart aber erreicht einen ähnlichen Effekt. Dazu muss man lediglich das Diffusortuch weg lassen und das Model frontal anblitzen, man selbst steht unmittelbar vor der Okta. Diese und weitere Möglichenkeiten werde ich hier demnächst noch einstellen…

Alles rund um die Fotografie & Fototechnik